· 

Drei hilfreiche Tipps für ein freudvolles Miteinander an Weihnachten

Die Zeit an Weihnachten gemeinsam mit der Familie kann für einige von uns in diesem Jahr sehr kurz ausfallen. Wir haben Corona. Bei uns wird es so sein, dass meine Eltern und meine alleinstehende  Schwester uns besuchen kommen, eigentlich so wie jedes Jahr. Doch das gemeinsame Vergnügen wird nur vom 24. bis zu 26. 12. dauern.

 

Doch wie die Zeit nutzen? Sie ist so kurz. An Weihnachten streiten sich die meisten Menschen, weil sie so in dieser Zusammensetzung einfach selten zusammen kommen. Jeder hat seine Gewohnheiten, die uns oft fremd geworden sind, in der Zeit, in der wir nicht beieinander waren. Alte Geschichten kommen hoch, angetriggert durch eine Geste, einen unbedachten Satz, das falsche Geschenk.

 

Nun wünsche ich mir nichts sehnlicher, als dass Weihnachten das Fest der Freude und der Liebe sein soll. Das klingt irgendwie abgedroschen, aber wünschen wir uns das nicht trotzdem alle?

Ich möchte dir heute 3 Impulse und Ideen für eine gemeinsame Zeit geben, die uns trotz Corona in guter Erinnerung bleiben soll.

 

1. Die Schwiegermutter wird erwartet und dir wird schon bei dem Gedanken an ihre spitzen Bemerkungen ganz anders? 

 

Dann empfehle ich dir eine Übung aus dem hübschen Büchlein „Alles Liebe –Das kleine Überlebensbuch – Soforthilfe bei Kummer, Kränkungen und weiteren Unfreundlichkeiten“ von Dr. med. Claudia Croos-Müller.


Die Übung heißt „Hände streicheln“ und wird wie folgt beschrieben:
„Lege deine Handflächen aufeinander. Und reibe sie zart gegeneinander. Hin und her. Jetzt sind die Finger dran. Deine Fingerspitzen dürfen einander sanft berühren. Und jetzt liebkosen deine zärtlichen Finger jeweils die Innenseiten deiner anderen Hand. Dann den Handrücken. Bis zu den Handgelenken. Abwechselnde liebkosende Hände.“
Funktioniert sogar beim Händewaschen oder Eincremen, wenn du es bewusst machst.  
Diese achtsame und freundliche Fingerbeschäftigung lenkt dich ab von Wut und Kummer im Fall von lieblosen Verletzungen durch unfreundliche Menschen.


Das Büchlein ist übrigens noch ein Geschenktipp für Weihnachten, für dich selbst oder einen anderen Menschen, der es brauchen kann. Hier ist der Link zur Bestellung (ich verdiene nicht mit). Es kostet 9,99 €.
Alles Liebe - Das kleine Überlebensbuch von Claudia Croos-Müller - Buch | Thalia

Oder in deinem örtlichen Buchhandel!

Wenn du kein Geschenk mehr brauchst, aber die Übungen machen willst, empfehle ich dir die App „Body2Brain“ ebenfalls von Frau Croos-Müller, die du kostenlos im Playstore von Google herunterladen kannst. Das macht echt Laune und du findest schnell die richtige Übung für jede Stimmung. Macht auch den Kindern Spaß!

 

2. Der Papa erzählt zum 5. Mal die Geschichte, wie der Schlüssel in den Gulli gefallen ist?

 

      Spielt doch mal was zusammen! Etwas, das euch echt in Verbindung bringt, euch wieder Nähe spüren lässt. Wie wäre es mit dem Spiel „VERTELL?S – Inspirierende Fragen und Zeit offline für die ganze Familie“?


Es handelt sich um einen liebevoll gestalteten Kartensatz mit persönlichen Fragen z. B. „Was ist deine wertvollste Eigenschaft?“ oder „Welchem Familienmitglied würdest du gerne für etwas danken?“ Die Fragen können entweder selbst beantwortet werden oder weitergegeben werden. So entsteht eine schöne Dynamik voller Lachen oder auch mal Weinen, voller Anteilnahme und gemeinsamen Wachsen. Das klingt doch großartig. Das Spiel gibt’s auch für Paare und den Freundeskreise und kostet 19,90 €.
Auch hier gleich noch der Link (verdiene wieder nichts dabei)
Vertellis Familien Edition - Eltern & Kinder – Vertellis Germany

 

3. Deine Mutter hat schon wieder etwas auszusetzen an der Art, wie du dich kleidest?

    

      Wahrscheinlich antwortest du eh schon lange nicht mehr auf diese Bemerkungen, aber sie verletzen dich immer wieder. Und eigentlich würdest du gerne spontan das Richtige darauf antworten, doch was ist das? Keine Ahnung? Dann mach mal, bevor die Frage an Weihnachten wieder kommt, die folgende Übung: „Fünf-Finger-Fragetechnik“.


Frage dich, warum sich deine Mutter so verhält, wie sie sich verhält?
Kleiner Finger fragt: „Was ist die schönste Erklärung, die ich mir vorstellen kann?“

Daumen fragt: „Was ist die schlimmste Erklärung, die ich mir vorstellen kann?“

Zeigefinger, Mittelfinger und  Ringfinger fragen: „Welche 3 Erklärungen sind am wahrscheinlichsten?“

Plane dir für jede der 5 Antworten eine mögliche Reaktion. Am besten machst du die Übung schriftlich. Dann bist du gut vorbereitet, wenn Mutter wieder loslegt.

Auch diese Übung entstammt einem kleinen Büchlein, welches du dir zu Weihnachten mal besorgen kannst, am besten für dich selbst. Es heißt „30 Minuten Konfliktlösungen“ von Christel Frey für 9,90 €. Du kannst es hier bestellen (und schon wieder verdiene ich nicht mit)

30 Minuten Konfliktlösungen von Christel Frey portofrei bei bücher.de bestellen (buecher.de) Oder in deinem örtlichen Buchhandel.

 

So nun bist du für diese 3 Themen gut gerüstet. Ansonsten noch mein Tipp für alle anderen Konflikte, die sich regelmäßig so auftun an Weihnachten: Schau mal bei dir selbst nach, welches Thema hast du damit? Stört dich möglicherweise etwas an dem anderen, was dich an dir selber stört? Oft ist das so! Dazu könnte ich auch mal einen Blogartikel schreiben…

 

 

Herzliche Weihnachtsgrüße von deiner Kathrin Hammer